Now Reading
Schluss mit langweiligen Online-Events: die Nachbereitung!

Schluss mit langweiligen Online-Events: die Nachbereitung!

Du hast es fast geschafft! Nachdem du dein Online-Event mit mir bereits erfolgreich geplant und auch durchgeführt hast, folgt nun zum Schluss noch die Kür in diesem 3. Teil: die Nachbereitung. Jener Teil, der oft vergessen oder auch vernachlässigt wird. Möchtest du mit deiner Veranstaltung jedoch nachhaltig im Gedächtnis deiner TeilnehmerInnen bleiben, so ist dieser Part unumgänglich …

Wir kennen es ja bereits von diversen Offline Veranstaltungen: Planung bis ins Detail, Durchführung der Veranstaltung hoch professionell und dann? Oft bleibt dann einfach gar nichts mehr. Es kommt einem dann so vor, als ob der/die VeranstalterIn froh ist, dass alles wunderbar geklappt hat und das war‘s dann aber auch schon. Dies soll nun überhaupt keine Kritik darstellen, denn eine professionelle Planung und Durchführung sind wirklich schon sehr viel Wert – auch dahingehend, dass man einen positiv-bleibenden Eindruck bei den TeilnehmerInnen hinterlässt. Das sogenannte „Sahnehäubchen“, welches einem hilft, wirklich nachhaltig im Gedächtnis zu bleiben ist jedoch die professionelle Nachbereitung eines Events. Wie auch fast überall gilt: Es sind oft die Kleinigkeiten, die ausschlaggebend sind. Wie du die TeilnehmerInnen auch nach Abschluss deiner Veranstaltung begeistern kannst, erfährst du hier:

Biete Mehrwert auch über die Veranstaltung hinaus!

Dies ist mitunter der wichtigste Tipp! Das Thema Mehrwert sollte dich durch die gesamten 3 Phasen begleiten und in deinem Fokus stehen. Generierst du Mehrwert für deine TeilnehmerInnen auch über die Veranstaltung hinaus, dann bleibst du mit Sicherheit länger in deren Gedächtnis. Weiters wird es auch nicht bei einer einmaligen Teilnahme bleiben, sondern du kannst es darüberhinaus auch schaffen eine nachhaltige Connection, also eine Verbindung, zu deinem Publikum aufzubauen. Best Case wäre hier, dass sich interessierte Personen bereits bei dir erkundigen, wann du denn das nächste Online-Event geplant hast. Wie kann so ein Mehrwert nun aussehen? Zumindest solltest du eine Art „Nachlese“ ein bis zwei Tage später aussenden, also eine digitale Zusammenfassung der wichtigsten Themen, Aussagen, Fragen etc. Falls du die Session oder einen Teil dieser aufgezeichnet hast (Achtung: DSGVO!), dann kannst du die Aufzeichnung mit dieser Nachlese versenden. Auch Ankündigungen, Aktionen etc. die darüber hinaus gehen, finden hier gut Platz.

Gib Fragen, die während der Veranstaltung keinen Raum fanden, einen Platz!

Dein Event lief so gut, dass die Zeit einfach zu knapp für Fragen wurde und nicht alle TeilnehmerInnen diese stellen konnten? Gratuliere dir und gar kein Grund zu verzweifeln! Nutze hier einfach die Zeit nach dem Event, also die Nachbereitung. Du kannst jene Fragen, die zB im Event-Chat unbeantwortet blieben, in eine Extra-Aussendung packen und sie dort beantworten oder du rufst nach der Veranstaltung noch über deinen Verteiler zu einer Fragerunde auf. Ist der Zuspruch ungebremst und du gehst in Fragen regelrecht unter, dann überlege, doch einen Teil 2 des Events anzubieten. Manche Themen lassen sich einfach nicht in 1 oder 1 1/2 Stunden gut abhandeln. Nichts spricht hier gegen eine Folge-Event! Du bist dir trotzdem unsicher? Frag doch deine TeilnehmerInnen oder InteressentInnen via Abstimmung (gerne auch am Ende der laufenden Veranstaltung oder via Nachlese).

See Also

Bitte keinen Spam!

Du denkst dir sicher: Na klar, wer spamt denn schon seine TeilnehmerInnen zu? Aber so logisch wie das klingt, ist es leider in der Praxis nicht. Wie oft wurde ich nach einem Online-Event mit unzähligen Mail zugeschüttet, die Angebote, Kontaktaufnahmen, Nach-Gespräche etc. enthielten. Ich habe schon einmal nicht darauf reagiert, also werde ich es auch beim 2. oder 3. mal nicht tun. Was ich jedoch tun würde/werde ist, dass ich den Abmelde-Link suche, um aus den Verteiler zu kommen. Nachlese, Angebote, Ankündigungen, Umfragen etc. sind schön und gut, aber vor allem hilfreich – aber bitte übertreibt es nicht. Worst Case wäre hier, dass du damit (potentielle) TeilnehmerInnen für deine kommenden Veranstaltungen abschreckst. Somit sei hier bitte achtsam! Eine mögliche Alternative wäre hier, die TeilnehmerInnnen bereits in der Nachlese auf zB deine Social Media Kanäle zu verweisen, wo du mehr Spielraum hinsichtlich Häufigkeit und Gehalt der Informationen, Umfragen etc. hast.

Glückwunsch! Du hast es geschafft 🙂 Auch den 3. Teil neben der Planung und der Durchführung von Online-Events hast du nun erfolgreich gemeistert. Jetzt steht deiner erfolgreichen virtuellen Veranstaltung nichts mehr im Weg! Ich hoffe, meine Tipps haben dir dabei gut helfen können? Du hast noch weitere Lessons Learned, die du mit der Community teilen möchtest? Super, dann gleich her damit: Pack sie gerne in das Kommentarfeld unterhalb. Sharing is Caring! Ich wünsch dir viel Erfolg 🙂

What's Your Reaction?
inspiring
0
interesting
1
no way
0
not sure
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll To Top